Sprache: English Deutsch

Mein Freund die perverse Sau Teil 8

Mein Freund die perverse Sau Teil 8

Wir lagen noch ein bisschen zusammen auf dem Bett bis Andreas meinte er müsse langsam mal wieder los. Wir verabschiedeten uns von ihm. Julia und ich waren immer noch nackt als er weg war und blieben zusammen im Bett liegen und schauten die Decke an. "Na hat es dir gefallen? Mein Plan ist ja scheinbar aufgegangen, ich habe doch gesagt ich habe was für dich!" lachte sie mich an. "Es war die beste Idee die du hattest" antwortete ich ihr. "Sag mal warst du eigentlich schon immer so pervers? Wie kam das denn alles ?" fragte mich Julia. "Das muss ich dir mal wann anderst erzählen" Fortsetzung folgt....

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück ging ich nach oben in mein Zimmer, Julia war heute schon sehr früh aus dem Haus gegangen. In meinem Kopf ging es rum: "man der Tag gestern war echt geil, aber ich langsam muss ich das mal alles Kathrin beichten. Die Frage ist echt nur wie? ob Sie mir das alles verzeihen wird? Vielleicht sollt ich ihr das erstmal alles nacheinander beibringen." Ich schickte meiner Freundin gleich mal eine SMS, ob ich nach der Arbeit vorbeikommen kann. "Klar bis später" kam zurück.

Über den Tag überlegte ich mir immer wieder verschiedene Ansätze wie ich wohl anfangen könnte. Richtig bei der Sache bin ich nie gewesen. Nach der Arbeit fuhr ich schnell nach Hause duschen und dann ging ich zu meiner Freundin. Kathrins Mutter öffnete mir die Tür :" Ach Hallo Jochen, Na alles fit?!" grinste Sie mich an. Ach du hast noch jemand mitgebracht. Kathrin ist oben, ihr könnt einfach nach oben gehen. Auf der Fahrt zu Kathrin kam mir eine sehr gute Idee wie ich es ihr beibringen könnte und zwar gleich mit Beweis.

Andreas und ich gingen nach oben, ich schickte ihn ins Bürozimmer und sagte ich hole ihn gleich wenn es soweit ist. Kathrin wartete schon in ihrem Zimmer. Ich öffnete die Tür, nur im Tanga und Top saß sie am Schreibtisch vor dem Laptop. "Hi Schatz!" "Alles gut?! Was wolltest du mir denn sagen?", "ähm ja meinte ich, ich glaube das muss ich dir eher zeigen! Ich hab da eine Idee." antwortet ich ihr. Aus meiner Tasche zog ich ein schwarze Augenbinde hervor. Kannst du die vielleicht anziehen, es passiert auch nichts schlimmes. "OK!?!". Kathrin stand auf und ich band ihr fest die Augenbinde um den Kopf. Versicherte mich, dass sie auch wirklich nichts sieht und setzte sie auf die Bettkante. "Ich hatte da so eine Idee mein Schatz, denn ich muss dir was zeigen oder sagen" dabei fing ich an sie zu streicheln. Ich strich über ihre langen blonden Haare über ihren Rücken und über ihren Bauch an ihre Brust. Kathrins Nippel waren sofort steif. "Aja, was sagen und zeigen, ich weiß schon was du willst!" meinte Kathrin und legte sich aufs Bett. Sie zog ihr Top aus, ihre schönen Brüste kamen zum Vorschein. Ich kniete mich vor sie und begann sie über all zu küssen. Langsam von oben in Richtung ihres Tangas, ihre Brüste lies ich nicht los und spielte mit ihren harten Nippeln. Mit der linken Hand zog ich langsam ihren Tanga herunter. Sie war wieder komplett glatt rasiert, es war kein Haar zu sehen, der Duft ihrer jungen Muschi stieg mir entgegen. Kathrin genoss die Streicheleinheiten mehr als sonst. Mit einem Finger strich ich durch ihren Schlitz und merkte, dass sie langsam feucht wurde. Ihren Kitzler schob ich hin und her mit meinen Fingern. Kathrin wurde immer feuchter. Ich beugte mich nach unten spreizte ihre Schamlippen und fing an sie zu lecken. Der süße Saft floss aus ihr, mit der Zunge dran ich langsam ein sie ein und leckte jeden Tropfen auf. " Oh ja das ist ja noch geiler als sonst!" stöhnte sie. "Komm ich will dich spüren!", "ok, ich ziehe mich nur schnell noch aus", das war der Startschuss. Ich stieg vom Bett an die Zimmertür und winkte Andreas rein. Er hatte sich schon eine enorme Latte angerubbelt im Büro. Schnell zog er sich aus und ging zu Kathrin ans Bett. Ich stelle mich neben die beiden und sagte "Da bin ich wieder". Andreas begraptsche Kathrin überall, knetete ihre Brust und strich mit dem Finder durch ihre Ritze. Kathrin stöhnte und wollte ihn endlich in sich haben. Andreas setzte seine Eichel an ihr heißes Loch und drang langsam in sie ein. "Boah das fühlt sich gerade alles ganz anderst an mit der Augenbinde" stöhnt sie, "bitte fick mich". Andreas fickte in gleichmäßigen Stößen, Kathrin war so Nass das es bei jedem Stoß schmatzte. Man war das geil anzusehen, wie sie mit jemand anderst fickte und es nicht weiß. Ich wichste meinen harten Schwanz neben dem Bett. "komm lass und die Stellung wechseln, ich will dich von hinten" sagte ich. Andreas ging von ihr runter und Kathrin kniete sich vor ihn hin. Sie blickte mit ihrem Kopf genau zu mir. Er fickte sie von hinten, ihre Brüste baumelten bei jedem Stoß. Seine prall gefüllten Eier klatschen gegen sie. Andreas zeigte auf ihr Poloch und ich nickte ihm zu, mit dem Daumen drang er in ihre Anus ein. Kathrin stöhnte gewaltig auf "Das ist ja heute abgefahren! Geil!" Andreas griff von hinten an ihren Mund, Kathrin öffnete ihn, das war mein Zeichen. Während Andreas seinen Schwanz aus ihrer Muschi zog und an ihrem Arsch ansetzte, um in ihre Anus einzudringen, ging ich einen Schritt nach vorne und tippte mit meiner dicken Eichel an ihren Mund. Kathrin merkte sofort, dass da etwas nicht stimmt und riss sich die Augenbinde vom Kopf. Sie schaute mich an, sie schaut zurück, sie schaute mich an. "ALTER Was soll die scheiße, raus aus meinem Arsch!" "Halt Kathrin, warte ich kanns dir erklären, ich wollte dir sagen, jetzt hatte nicht nur ich mit Andreas Sex, sondern auch DU!". " WIE WAS?! SEX du mit ihm??!" " Ich ging rüber zu Andreas und streckte ihm meinen Schwanz zu. Er nahm in gleich in den Mund und fing an mir einen zu blasen. Kathrin traute ihren Augen nicht:" Bist du jetzt schwul oder wie"?!" "Nein Bi, eventuell" antwortete ich ihr. Andreas lies nicht von meinem Schwanz ab und Kathrin konnte nicht wegschauen von uns. Mit seiner Zunge spielte er an meiner Eichel. Kathrin fing an sich an ihrer Muschi zu streicheln :"Ich kanns echt nicht glauben!" "Doch tu das! Komm schon her!" sagte ich. Kathrin kam zu Andreas der ihr meinen Schwanz anbot. Sie nahm Ihn in den Mund, mit großen Augen blickte sie zu mir hoch und lutschte, ihre Mund war komplett ausgefüllt, Andreas nahm ihre Hand und legte sie auf seinen Schwanz. Während sie an meinem Schwanz saugte, wichste sie Andreas den Schwanz und Andreas spielte an meinen Eiern und an Kathrins Muschi. Man war das geil. Mit meinem Schwanz im Mund fragte Kathrin "Fickt ihr auch? Das will ich sehen!!" "ok, legst du dich als erstes hin Andreas?". Er legte sich vor mich. Ich kniete mich vor ihn und setzte meine Eichel an seinem Arsch an, ich drang langsam Stück für Stück in ihn ein. Kathrin saß neben uns und schaute interessiert zu. Mein Schwanz war tief in seinem Arsch, dann begann ich langsam mit Fickbewegungen. Kathrin griff mittlerweile an Andreas Prügel und wichste Ihn. " Also Jungs, ich muss sagen, das ist schon irgendwie geil!" Sie setzte sich auf sein Gesicht, dass er ihre Fotze lecken konnte. Kathrin und ich küssten uns, während ich ihn fickte. "Jetzt will aber auch mal, das er dich fickt!". Ich ließ von ihm ab und setzt mich auf seinen Schwanz. Langsam glitt er in mich. Er sprengte mich fast. Kathrin konnte garnicht wegsehen. "Oh ist das geil!". Ich ließ mich komplett auf seinen Schwanz nieder. Seiner aufgeblasenen Eier spürte ich an meiner Haut. Ich fing an ihn zu Reiten. Kathrin kam über mich und setzte sich zusätzlich auf meinen Schwanz. Durch ihr Gewicht drang Andreas noch mehr in mich ein. Oh das war geil. Mein Schwanz im Loch meiner Freundin und einen im Arsch. Die Stellung konnten wir nur kurz halten, Andreas merkte das er bald kommen wird. Kathrin ging von uns Runter und legte sich aufs Bett. Andreas ging über sie und setzte seinen Schwanz wieder an ihrem Loch an. Schon nach kurzen schnellen Stößen kam er in ihr. Er lies sich neben sie fallen, Kathrin war fertig doch jetzt wollte ich auch noch kommen und setzte gleich wieder an ihrem Loch an. Ich drang in ihre heißes, schleimiges, vollgepumptes Loch ein. Ihr Saft und das Sperma klebte an ihr und an mir. Mit harten Stößen brachte ich sie und mich fast zeitgleich zum Ende. Mit dem letzten Stoß pumpte ich mein Saft tief in ihre Möse. Kathrin war geschafft, ich lies mich auf sie nieder. Zu dritt lagen wir erstmal nebeneinander im Bett und ruhten uns aus. Meine Hand lag auf Kathrins Muschi und Kathrin hatte den Schwanz von Andreas in der Hand. Kathrin schnaufte :"das war echt der Hammer, Jungs". "Ja das stimmt! Aber das war erst der Anfang" antwortete ich ihr.

Fortsetzung folgt....


author: 20nice11 category: Sie und Er
Mein Freund die perverse Sau Teil 8
4 out of 5 based on 17 user ratings.

Story bewerten

20nice11 würde sich über eine faire Beurteilung der Story freuen. Je besser Dir die Story gefallen hat desto mehr Punkte solltest Du vergeben.

Punkte vergeben.

 
Hinweis: andere Benutzer können sehen, wieviele Punkte Du vergeben hast.

KOMMENTARE

Bitte keine derbe Sprache oder Beleidigungen, wer sich nicht benehmen kann wird in harten Fällen aus der Community ausgeschlossen.

Du musst eingeloggt sein im Kommentare zu schreiben