Sprache: English Deutsch

Nach dem Pizzaessen benutzt

Ich hatte mir von der wunderschönen Lady ein Video angesehen, in dem sie in der Öffentlichkeit in ihre Jeans pinkelt.

Das fand ich so geil, daher habe ich sie danach auch im Chat besucht.

Wir haben uns ein wenig unterhalten und irgendwie fand sie mich wohl auch nicht unsympatisch, wir verabredeten uns auf eine Pizza

und wollten und dann bei einem anschließenden Spaziergang beide einnässen.

Das Treffen fand dann auch tatsächlich statt, wir trafen uns in der Pizzeria und unterhielten uns über dies und das, auch über

unsere sexuellen Vorlieben, auch über etwas ausgefallenere Dinge, ich erwähnte, dass eher devot bin, ein bi-Interesse habe, bisher aber noch

keine Gelegenheit hatte, dies auszuleben, da ich mich nicht getraut habe. Über die Leidenschafft NS haben wir auch sehr lange

geredet.

Nach dem Essen dann der Spaziergang, allerdings hatte ich noch nicht den richtigen Harndrang, sie offensichtlich auch nicht,

daher schlug sie vor, bei Sich noch etwas zu trinken, wir könnten uns ja auch dann bei Ihr gemeinsam in die Jeans pinkeln.

Eine gute Idee, fand ich, wir gingen also zu Ihr.

In der Wohnung angekommen, meinte sie, sie würde sich noch umziehen, vielleicht könnten wir ja noch etwas spielen, vor dem NS-Spektakel.

Ok, aus meiner Sicht kein Problem, zumal sie auch so schon richtig geil aussah.

Sie meinte allerdings, sie wolle mich überraschen, daher sollte ichmich zunächst ausziehen. Etwas mulmig war mir schon, aber ich tat es

dann doch und stand auf einmal nackt vor ihr.

Ich sollte mich umdrehen und die Hände auf den Rücken nehmen, ehe ich mich versah, hatte sie meine Hände mit Handschellen

auf meinem Rücken gefesselt. Sie meinte, das würde meine Geilheit steigern und holte dann auch noch eine Ledermaske hervor,

die sie mir überzog, die Augen waren frei, ebenso mein Mund. Die Maske verschloss sie hinten mit einem kleinen Vorhängeschloss,

dann drückte sie mich an die Wand, wo sie die Maske, und damit auch mich, mittels eines Karabiners mit einer Öse an der Wand verband.

Ich konnte nicht mehr weg, was hatte sie vor, mir wurde etwas mulmig, gerade wollte ich protestieren, da verschloss sie die Mundöffnung

der Maske.

Dann holte sie eine komisches Drahtgestell, es war ein Keuschheitsgürtel, mit dem sie meinen Schwanz verschloss und noch einen

Dillator einschraubte, der sich in meiner Harnröhre breit machte, dann zog sie noch ein Kondom darüber, damit ich nicht alles vollsabbere.

"Ich ziehe mich dann mal schnell um", sagte sie, bevor sie ging, verschloss sie auch meine Augen mit einem Lederaufsatz auf der Maske.

Es dauerte wirklich nicht lange, dann war sie wieder da, ich hörte allerdings keine Absätze, schade, ich hatte mir HighHeels gewünscht.

Das Leder über meinem Mund entfernte sie, streichelte mich, leckte an meinen Brustwarzen, mein Schwanz schmerzte in seinem nun

zu engen Käfig.

Dann spürte ich Ihre Zunge an meinem Mund, sie küsste mich, ich erwiederte die Küsse natürlich und wurde immer geiler, immerwieder streichelte

sie meine Brustwarzen, fasste auch an den Käfig und an meine Eier, sie wichste mit dem Käfig meinen Schwanz, durch den Dillator erregte

mich das noch viel mehr.

Aber was war das? Ich hörte ihre Stimme, während wir uns gerade wieder küssten, die Stimme kam von der Türe...

So, Ihr habt Euch also schon kennen gelernt, sagte sie, wie jetzt, dachte ich, wer ist die andere Frau?

Die Lady entfernte die Augenabdeckung, ich erschrak, es war keine andere Frau, "das ist mein Mann" sagte sie, schön, dass Du ihn magst.

Wie mögen? Ich dachte, es sei eine Frau, die Lady meinte, wir würden noch viel Spaß haben, kniff mir dabei in meine Brustwarzen, dann

legte die dort auch jeweils eine Klammer an, die sehr schmerzhaft war. Ich schrie auf, sie lachte und drehte noch an den Klammern.

So, dann schauen wir mal, wozu Du wohl hier bist, sagte sie mit einem Unterton, der mir etwas Angst bereitete.

Sie löste den Karabinerhaken und drückte mich dann auf meine Knie, ich konnte mich nicht wehren, meine Hände waren weiterhin gefesselt.

Offensichtlich hatte sie noch meine Aussagen behalten, dass ich bi-Interesse habe.

Ihr Mann zog seine Hose aus, dann auch die Unterhose, mein Kopf war unmittelbar vor seinem Schwanz, ich war verunsichert, dann befahl

die Lady, den Schwanz in den Mund zu nehmen, ich zögerte, aber der Mann nahm seine Hände hinter meinen Kopf und drückte meinen Mund auf

seinen Schwanz, irgendwie hatte ich meinen Mund geöffnet und der Schwanz verschwand darin. Ich würgte, aber das interessiere ihn nicht,

die Lady befahl, zu blasen, ich gehorchte und blies den Schwanz.

Es war für mich sehr erniedrigend und ungewohnt, so langsam fand ich es aber nicht mehr schlimm, sondern wurde selbst auch geil.

Das bemerkte die Lady und unterbrach die Aktion, ich musste mich nun über eine Sessellehne beugen, "mal sehen, wie Dir das gefällt", sagte sie.

Der Mann fingerte nun an meinen Po herum, drang mit seinem Finger ein und verteilte offensichtlich Gleitgel in meinem Po-Loch.

Ehe ich protestieren konnte, spürte ich schon seinen Schwanz, erst langsam, dann fickte er mich nach Belieben.

Ich stöhnte auf, ich hatte zwar schon mit einem Dildo experimentiert, aber ein richtiger Schwanz war noch nicht in mir. Eine Zeit lang

durfte er sich in mir austoben, dann sagte die Lady, es sei erst einmal genug.

Langsam drückte Ihre Blase, meinte sie und holte ein Litermaß aus einem Regal, "Deine auch?" fragte sie ihren Mann, der bejahte. Sie schob ihren

Slip beiseite und urinierte in den Behälter, dann hielt sie diese ihrem Mann hin, der ebenfalls hinein pisste.

Das wäre nun erste einmal für mich, meinte sie und hielt mir den Behälter an den Mund. Trink, wies sich mich an, gleichzeitig spürte ich unsanft Ihren

Schuh an meinen Eiern, ich nahm einen kräftigen Schluck, musste allerdings etwas würgen.

Sie reagierte sauer, trat mir in die Hoden und befahl, alles auszutrinken, es gelang mir dann auch, obwohl es Überwindung kostete, da ich

zuvor noch nie NS von einem Mann getrunken hatte, aber im Nachhinein war es demütigend und geil zugleich.

"So, nun sollten wir aber zum Abschluss kommen", meinte sie, weil wohl ihre Kinder bald heim kämen.

Ich musste wieder über die Sessellehne, dieses Mal stand der Mann vor mir, die Lady hatte sich einen Strap-on angelegt, so wurden nun

beide Löcher gefüllt, ich musste den Schwanz blasen, gleichzeitig wurde ich von der Lady gefickt, es war wunderbar.

Dann stöhnte der Mann und spritzte mir seinen ganzen Saft in meinen Mund, ich war erschrocken, gleichzeitig höfte ich die Lady sagen,

dass ich ja nichts ausspucken solle, es würde alles geschluckt.Mir blieb nichts anderes übrig, ich schluckte den Saft, lutschte den Schwanz

sauber, dann wurden meine Hände von den Handschellen erlöst. Der Käfig blieb allerdings um meinen Schwanz, um meine Geilheit zu kontrollieren.

Beim nächsten Mal dürfe ich vielleicht spritzen, den Schlüssel behielt die Lady, ich ging und war sehr glücklich.


author: bidevot53 category: Gemischt
Nach dem Pizzaessen benutzt
4 out of 5 based on 9 user ratings.

Story bewerten

bidevot53 würde sich über eine faire Beurteilung der Story freuen. Je besser Dir die Story gefallen hat desto mehr Punkte solltest Du vergeben.

Punkte vergeben.

 
Hinweis: andere Benutzer können sehen, wieviele Punkte Du vergeben hast.

KOMMENTARE

Kommentar von wandersmann2 am 13.04.2018 09:42
Geile Geschichte, bei einem Paar las Ich auch alles mit mir machen.

Bitte keine derbe Sprache oder Beleidigungen, wer sich nicht benehmen kann wird in harten Fällen aus der Community ausgeschlossen.

Du musst eingeloggt sein im Kommentare zu schreiben