Sprache: English Deutsch

Pornokino

Tja nun nach einem sehr geilen Sexfilmchen waren wir ziemlich aufgeheizt, wir wollten aber nicht gleich übereinander herfallen, sondern was Besonderes erleben. Für einen Swingerclub war es noch zu früh, also vielleicht in ein Sexkino. Ganz wohl war uns bei dem Gedanken nicht, aber die Geilheit und Neugier war stärker. In unserer Nähe befand sich so ein Kino, jetzt standen wir vor der Tür. Romana, meine Frau zögerte ich nahm sie bei der Hand und ging hinein. Zu unserer Überraschung war der Besuch für Paare kostenlos, na dann, hinein mit uns. Der Kinosaal war finster nur einige Notbeleuchtungen und die helle Kinoleinwand erlaubten uns zu orientieren.

Wie angenommen saßen einige Männer in den Reihen einige befriedigten sich selbst andere schauten nur regungslos zu. Im Film wurde gerade eine Frau von mehreren Männern bestiegen und bespritzt.

Wir setzten uns gleich in die vorderste Reihe. Natürlich hatten wir sogleich die Aufmerksamkeit sämtlicher Besucher, eine Frau war hier nur selten zu treffen. Der Film war sehr geil und ich griff Romana auf die Schenkel und streichelte immer weiter Richtung Vagina. Romana genoss es und spreizte leicht die Beine. Hinter uns wurde es unruhig, einige Männer nahmen hinter uns Platz.

Wir waren beide angespannt, etwas ängstlich aber auch sehr geil. Wir wussten das uns jetzt viele Augen lüstern betrachteten. Das geilte uns noch mehr auf. Ich nahm die Brüste von Romana aus dem Kleid und saugte an ihre Nippel, gleichzeitig hatte ich schon zwei Finger in ihrer klitschnassen Möse. Wir fühlten richtig wie die Männer hinter uns, sich nach vorne beugten um alles mitzubekommen. Eine Hand näherte sich langsam den Brüsten meiner Frau. Ich stockte ein wenig und dachte, wie Romana reagieren würde, wenn die unbekannte Hand ihre Titten berühren. Die Antwort bekam ich sogleich, denn schon berührte der Unbekannte die Brustwarzen meiner Frau die nicht protestierte, sondern etwas lauter aufstöhnte. Natürlich spornte das den Unbekannten an und er fasste jetzt richtig zu, nicht nur er, sondern auch andere Hände waren jetzt auf den Brüsten von Romana. Ich kniete mich zwischen ihre Beine und begann sie zu lecken. Romana spreizte die Beine weit auseinander, sie lag jetzt schon fast auf ihrem Stuhl.

Es war ein bizarrer Anblick, Romanas Brüste wurden von geschätzten 6 Händen richtig durchgeknetet und ich zwischen ihre Beine. Jetzt standen drei Kerle hinter ihr, einer hatte seinen Schwanz in der Hand, er stieg mit einem Fuß über die freie Sitzbank neben uns und hielt Romana seinen Schwanz vor das Gesicht. Romana hatte die Augen geschlossen und bemerkte daher den Kerl nicht, daher nahm er ihr Gesicht und drehte es zu seinem Schwanz. Romana öffnete sogleich die Augen, sie erschrak etwas, als sie den riesigen Schwanz mit einer prallen dicken Eichel vor ihrem Gesicht sah. der Unbekannte sagte nur: komm blas mein Rohr du Sau. Brav öffnete Romana ihren Mund und schon schob er seinen Prügel in ihren Rachen. Ich traute meinen Augen nicht, meine Frau war sonst gegenüber Fremden nicht so offen. Er hielt ihren Hinterkopf und fickte sie in den Mund. Plötzlich war ein etwas älterer Mann neben mir und sagte: komm lass mich auch mal lecken. Er drängte sich dreist zwischen ihre Schenkel und begann sofort mit den Händen ihre Schamlippen auseinander zu ziehen und leckte wild und intensiv, Romana stöhnte laut, sie war jetzt nicht mehr in der realen Welt. Ich wurde immer mehr zur Seite gedrängt und um Romana waren jetzt mindestens fünf fremde Männer. Ich musste mich mit Gewalt neben meine Frau platzieren, hielt nun ihre Hand das gab ihr Sicherheit. Der Kerl zwischen ihren Beinen stand nun auf und setzte seinen Schwanz an ihre Schamlippen, drückte einmal fest nach, hielt ihre Beine weit auseinander und fickte sie hart und brutal. Romana stöhnte vor Geilheit und bekam einen Schwanz nach dem anderen zum Lutschen. Laut kam es dem Ficker und er spritzte seinen Saft ungeniert auf den Bauch von Romana. Er zog sich die Hose rauf und verschwand, schon war der nächste zwischen ihre Beine und fickte sie nicht lange denn, schon war er soweit, zog seinen Schwanz aber nicht raus, sondern pumpte sein Sperma in die Fut meiner Frau. Ich war jetzt echt spritzbereit, so geil war ich. Der nächste war schon zwischen ihre Beine, der Samen rann aus dem Loch, doch das kümmerte den eher dunkelhäutigen Kerl nicht. Er setzte seine Eichel an und stieß brutal zu und noch mal und immer wieder. Romana war jetzt soweit sie stöhnte laut auf, zitterte am ganzen Körper, gleichzeitig grunzte auch der Ficker laut auf und entlud seinen Samen in die Gebärmutter von Romana. Gleich darauf bekam sie eine Ladung von einem anderen Typen auf ihr Gesicht gespritzt. Plötzlich waren alle weg. Romana war vollgespritzt von unten nach oben und in ihrem Körper. Jetzt musste ich, ein paarmal in sie reingestoßen und mit einem lauten Stöhnen spritze auch ich in ihre Muschi. Erschöpft lag sie noch eine Weile da, ich holte ein paar Tücher, um Romana zu reinigen. Sie war noch immer nicht ganz wach. Wow, war das geil, sagte sie nach einer Weile. Wieviel waren das? Fünf oder sechs, auch ich konnte es nicht genau sagen. Bist Du mir böse, sagte sie. Nein, mein Schatz ich habe es ja auch genossen. Aber du hältst mich jetzt wahrscheinlich für eine Schlampe? Nein mein Schatz, für eine offene selbstbewusste Frau

Die sich manchmal das nimmt was sie braucht. Danke mein Schatz, sagte sie und kuschelte sich an mich.


author: Bipaar128 category: Gemischt
Pornokino
4 out of 5 based on 7 user ratings.

Story bewerten

Bipaar128 würde sich über eine faire Beurteilung der Story freuen. Je besser Dir die Story gefallen hat desto mehr Punkte solltest Du vergeben.

Punkte vergeben.

 
Hinweis: andere Benutzer können sehen, wieviele Punkte Du vergeben hast.

KOMMENTARE

Bitte keine derbe Sprache oder Beleidigungen, wer sich nicht benehmen kann wird in harten Fällen aus der Community ausgeschlossen.

Du musst eingeloggt sein im Kommentare zu schreiben