Sprache: English Deutsch

Teil 3 Meine junge Nachbarin

Teil 3 Meine junge Nachbarin

Nach dem Geilen Sex den Ich mit Maria hatte, haben wir uns erst mal erholt und sind dabei auch eingeschlafen. Kurz nach 11 Uhr wurde Ich wieder munter und merkte das sich Maria mit dem Rücken zu mir gedreht hatte, Ich kuschelte mich an Maria und legte meinen Arm um sie und dabei streichelte Ich ihre Geilen Titten und zwirbelte ihre Nippel die dabei auch wieder steif wurden, dabei drückte Maria mir ihren Geilen Arsch entgegen was meinen Schwanz nicht kalt ließ.

Ich schob meinen Schwanz zwischen ihre Oberschenkel bis an ihre Arschrize und machte dabei Fickbewegungen und mein Schwanz wurde immer länger und steifer und rutschte zwischen ihren Schamlippen hin und her, Maria streichelte dabei mit einer Hand an ihrem Kitzler und auch an meiner Eichel wenn Ich meinen Schwanz durch ihre Schamlippen geschoben habe.

Maria drückte meinen Schwanz zwischen ihre schon wieder feuchten Schamlippen und so habe Ich meinen Schwanz auch immer wieder über ihren Kitzler streichen lassen, was Maria immer mit Oh mein Gott, mir zeigte wie gut es ihr gefiel.

Ich nahm ihr linkes Ohrläppchen in meinen Mund und Saugte und Leckte an ihrem linken Ohrläppchen und zwirbelte dabei noch an ihren steifen Nippeln, dabei Fickte Ich Maria immer noch mit meinen Schwanz an ihren Schamlippen und über ihren Kitzler wobei Maria schon wieder anfing lauter zu Stöhnen und rief immer wieder Oh mein Gott.

Maria nahm jetzt meinen Schwanz in ihre Hand und setzte ihn an ihren Möseneingang,

Ihre Möse schwamm schon wieder von ihrem Mösensaft so das mein gut geschmierter Schwanz von ihrem Mösensaft leicht in ihre Möse eindringen konnte.

Ich schob meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihre Möse, in der Löffelstellung fing Ich an Maria zu Ficken und da Maria ihre Beine geschlossen hatte war ihre Möse sehr eng.

Ich zog meinen Schwanz immer bis zur Eichel aus ihrer Möse und wenn Ich meinen Schwanz wieder bis zum Anschlag in ihre Möse rein schiebe kommt sie mir mit ihrem Geilen Arsch entgegen, dabei hat Maria ihre Beine etwas angewinkelt damit mein Schwanz ganz tief rein kann in ihre enge Möse und dabei stoße Ich auch bis zu ihrem Muttermund wobei Maria immer lauter stöhnte.

Dabei Sauge Ich immer noch an ihrem linken Ohrläppchen und knete ihre Titten und zwirbele ihre steifen Nippel und Maria rief immer lauter Oh mein Gott, dabei streichelt sie noch ihren Kitzler.

Immer wieder schiebe Ich meinen Schwanz in ihre enge Möse und Ich spüre das Ich das nicht lange aushalte, Maria fängt an zu zittern und drückt ihre Beine zusammen,die Reibung an meinen Schwanz ist so stark das Ich merke wie sich meine Eier zusammen ziehen und mein Schwanz wird noch etwas dicker und schon Spritz Ich Maria mein Sperma in mehreren schüben tief in ihre Möse und in ihre Gebärmutter.

Maria greift mit ihrer linken Hand nach hinten auf meinen Arsch und schiebt dabei ihren Arsch voll auf meinen Schwanz ihr ganzer Körper zittert und mit einem lautem Schrei Ich koooooommme zum Orgasmus, dabei überschwemmt Sie mich wieder mit ihrem Mösensaft meinen Schwanz und meinen Sack wo es dann an unseren Oberschenkeln runter auf mein Bett läuft, Ich habe noch nie eine Frau so abspritzen gesehen, als wenn sie Pissen muss.

Maria dreht ihren Kopf zu mir und sagt, Danke das Du mich so lieb geweckt hast und wir Küssen uns.

Wir bleiben noch eine weile so liegen um uns von dem Geilen Fick zu erholen, dabei drückt Maria immer noch mit ihrer linken Hand auf meinen Arsch, so als wenn sie meinen Schwanz nicht aus ihrer Möse lassen will, aber Ich spüre schon das mein Schwanz immer kleiner wird und schon rutscht mein Schwanz aus ihrer Möse und dabei läuft auch mein Sperma aus ihrer Möse und vermischt sich mit ihrem Mösensaft und läuft runter auf mein Bett, wo schon alles nass ist von ihrem Mösensaft und meinem Sperma.

Ich werde mein Bett wohl wieder frisch beziehen müssen.

Ich bin dann aufgestanden und habe mich erst mal geduscht, Maria ist dann auch aufgestanden und dabei lief ein gemisch von ihrem Mösensaft und meinem Sperma an ihren Beinen herunter und sie hat sich auch erst mal geduscht.

Mein Bett war total eingesaut von ihrem Mösensaft und meinen Sperma.

Maria habe Ich mit einem Handtuch schön abgetrocknet, ihre schönen Titten die straf nach vorne standen und wo sich die Nippel auch gleich wieder aufstellten, eine Brust passt in meine Hand und dann ihre schöne glatt Rasierte Möse, Ich mag auch keine Haare auf der Zunge beim Lecken, ihre Schamlippen waren von dem Geilen Fick noch geschwollen, bei dem Anblick wurde mein Schwanz schon wieder halb steif.

Dann trockne Ich noch ihre schöne Rückseite bis runter auf ihren Geilen Arsch, dabei schob Ich meine Hand durch ihre Arschrize bis zu ihren Schamlippen und schob gleich zwei Finger in ihre Möse und mit meinen Daumen drückte Ich auf ihre Rosette, dabei beugte Maria sich nach vorn und hielt sich am Tisch fest und schnurrte wie ein Kätzchen und drückte mir ihren Geilen Arsch entgegen.

Ihre Möse war schon wieder klatschnass, Ich ging runter auf die Knie, zog ihre Arschbacken auseinander und Leckte ihre Möse bis zu ihrer Rosette und lies dort auch meine Zunge kreisen, dabei Massierten meine Finger ihren Kitzler und Maria fing schon wieder an zu stöhnen und wackelte mit ihrem Geilen Arsch.

Ich merkte Maria will das Ich sie noch mal Ficke, Ich stand auf und nahm meinen halb steifen Schwanz in die Hand, Wichste ihn ein paar mal und schob ihn zwischen ihre Arschrize und machte Fickbewegungen und mein Schwanz wurde wieder länger und steifer und schob sich schon durch ihre Schamlippen dabei bearbeitete Ich ihren Kitzler, jetzt schob Ich meinen fast schon wieder steifen Schwanz in ihre feuchte Möse und fing an Maria zu Ficken.

Ich packte Maria an ihren Hüften und schob meinen nun wieder steifen Schwanz immer bis zum Anschlag in ihre Möse und mein Sack schlug dabei immer auf ihren Kitzler, so Fickte Ich Maria eine ganze weile und mit einer Hand Massierte Ich dabei ihre Titten und steifen Nippel, Maria fing an am ganzen Körper zu zittern und rief Oh mein Gott und mit einem lauten Schrei Ich kooooomme kam sie zu ihrem Orgasmus und aus ihrer Möse kam ihr Mösensaft richtig heraus gespritzt, so als wenn sie Pissen muss, dabei habe Ich Maria festgehalten sonst wäre sie umgefallen.

Ich Fickte Maria weiter und da wir erst gefickt hatten, brauche Ich länger bis bei mir wieder mein Sperma herausspritzt, immer wieder schob Ich meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihre Möse und manchmal zog Ich meinen Schwanz wieder ganz heraus um ihn wieder bis zum Anschlag in ihre Möse zu schieben dabei lief ihr Mösensaft an meinen Schwanz und Sack runter und tropfte auf den Boden, wo sich schon eine kleine Lache gebildet hatte, dabei gehe Ich mit meinen Händen zu ihren Titten und Massiere sie und ihre steifen Nippel,

Maria fängt an ihre Scheidenmuskeln immer wieder zusammen zu ziehen, was ihre Scheide ganz eng machte und meinen Schwanz immer mehr reizte, Maria stöhnte nur noch vor Geilheit und zitterte am ganzen Körper und schrie immer wieder, komm spritz mir dein Sperma in meine Gebärmutter, Ich komme gleich wieder zum Orgasmus.

Ich setzte zum Endspurt an und mit meinen Händen an ihren Hüften schob meinen Schwanz immer wieder bis zum Anschlag in ihre Möse und spürte wie sich mein Sack zusammen zog und mein Sperma nach oben in meinen Schwanz kam, dabei wurde mein Schwanz noch etwas dicker und spritze Maria noch mal in mehreren Schüben mein Sperma bis in ihre Gebärmutter,

Ihre Scheide verkrampfte und drückte meinen Schwanz, als wenn Sie meinen Schwanz melken will, ihr ganzer Körper zitterte und sie schrie, das ist so Geil, ihren Orgasmus ganz laut, ja Ich kooooomme heraus.

Dabei spritzte sie wie beim Pissen jede menge von ihrem Mösensaft auf den Boden.

Erschöpft legte Ich meinen Oberkörper auf ihren Rücken und streichelte ihre Titten, Maria melkte mit ihren Scheidenmuskeln meinen Schwanz und holte alles aus meinen Schwanz, mein Schwanz wurde wieder kleiner und dann rutschte er aus ihrer Möse, dabei lief mein Sperma vermischt mit ihrem Mösensaft aus ihrer Möse und die Beine runter.

Wir richteten uns wieder auf und Ich drehte Maria zu mir, nahm Maria in meine Arme und wir Küssten uns ganz leidenschaftlich.

Maria sagte so Geil wurde Sie noch nie gefickt und Ich sagte so oft habe Ich noch nie eine Frau an einem Vormittag gefickt, Maria Lachte und gab mir einen Zungenkuss, wir haben dann zusammen uns geduscht und uns gegenseitig abgetrocknet.

Maria zog sich wieder ihren BH und den Hauch von String wieder an, durch ihre noch geschwollen Schamlippen war der schmale streifen Spitze zwischen ihre Schamlippen gerutscht, dann zog sie ihre Hose und ihr T Shirt wieder an und setzte sich an den Tisch, Ich blieb natürlich Nackt und Ich machte für uns erst mal ein schönes Mittagessen um uns zu stärken.

Nach dem Mittagessen sind wir noch etwas Wandern gegangen um uns von dem Vormittag zu Erholen.

Wenn Euch mein Erlebnis gefällt, dann könnt Ihr es mit eure Kommentaren kundtun.

Ach ja, wer Fehler findet kann sie nehmen und behalten.


author: wandersmann2 category: Sie und Er
Teil 3 Meine junge Nachbarin
4 out of 5 based on 5 user ratings.

Story bewerten

wandersmann2 würde sich über eine faire Beurteilung der Story freuen. Je besser Dir die Story gefallen hat desto mehr Punkte solltest Du vergeben.

Punkte vergeben.

 
Hinweis: andere Benutzer können sehen, wieviele Punkte Du vergeben hast.

KOMMENTARE

Bitte keine derbe Sprache oder Beleidigungen, wer sich nicht benehmen kann wird in harten Fällen aus der Community ausgeschlossen.

Du musst eingeloggt sein im Kommentare zu schreiben