Sprache: English Deutsch

Teil 4 Meine junge Nachbarin

Teil 4 Meine junge Nachbarin

Das Wochenende war angebrochen und Maria war bei ihren Verlobten, so konnte Ich mich mal zwei Tage etwas erholen, wir haben uns zwar auch gesehen, haben uns aber nur belanglos unterhalten, Ihr Verlobter sollte ja auch nichts mitbekommen.

Dann kam der Montag und Ich bin wie immer früh aufgestanden und habe mich geduscht und mich auch Rasiert, auch um meinen Schwanz und meinen Sack und Maria gefällt es ja auch das Ich am Schwanz rasiert bin und habe mein Frühstück gemacht, nach dem Frühstück habe Ich meinen Computer angemacht um meine Fotos vom Nacktwandern weiter zu bearbeiten.

Plötzlich geht die Tür auf, Ich schließe meine Tür nie zu und Maria kommt mit einem sehr kurzen durchsichtigen schwarzen Negligee wo Ich ihre Titten sehen kann und das so kurz war das es nicht mal ihre Rasierte Möse verdeckte zu mir in die Wohnung, Maria kam zu mir und setzte sich breitbeinig auf meinen Schoß und fing an mit mir zu Schmusen und sagte, Du hast mir gefehlt.

Wir umarmten uns und gaben uns einen langen Zungenkuss, dabei wanderte meine rechte Hand an ihrem Rücken herunter bis zu ihrem Geilen Arsch und streichelte ihren Arsch und ihre Arschrize bis zur Rosette und mit der linken Hand streichelte Ich ihre linke Brust über dem Negligee wobei ihr Nippel ganz steif wurde und sich durch die dünne Seide drückte, das gefiel meinen Schwanz so gut das er sich aufrichtet und steif nach oben stand und bei Maria an ihren Schamlippen anklopfte.

Maria schmiegte sich richtig an mich und drückte ihre steifen Nippel auf meine Brust und Maria sagte zu mir, das sie es nicht mehr ausgehalten hat und zu mir hochkommen musste.

Ich zog Maria ihr Negligee aus und nahm eine Brust in meinen Mund und saugte und leckte ihren steifen Nippel, dabei Massierten meine Hände ihre Geilen Arschbacken und ihre Rosette, mit einem Finger umkreiste Ich ihre Rosette und drückte meinen Finger auch leicht hinein, Maria rutschte mit ihrem Arsch auf meinen Schenkeln hin und her und mein Schwanz rutschte durch ihre schon feucht gewordenen Schamlippen und streifte dabei auch immer ihren Kitzler.

Maria nahm meinen Schwanz in ihre Hand und Wichste ihn leicht und schob meine Vorhaut ganz zurück so das meine Eichel frei lag und führte ihn an ihren Möseneingang, langsam rutschte Maria mit ihrem Arsch zu mir und mein steifer Schwanz flutschte in ihre triefend nasse Möse,

dabei schnurrte sie wie ein Kätzchen und sie fing an sich auf meinen Schwanz zu bewegen und um sich zu Ficken, immer wieder senkte sich Maria mit ihrem Unterleib auf meinen Schwanz wobei Ich ihr mit meinem Unterleib auch entgegen kam und meinen Schwanz immer bis zum Anschlag in ihre Möse schob und dabei mit meinem Schwanz immer an ihren Muttermund stieß und Maria fing an zu stöhnen, Ihr Mösensaft lief schon an meinen Schwanz herunter auf meinen Sack und auf meinen Stuhl.

Ihr stöhnen wurde immer lauter und dabei rief sie Ooooh meinnn Gooooot, ihre Fingernägel gruben sich in meinen Rücken, ihr ganzer Körper fing an zu zittern, ihre Scheidenmuskeln zogen sich zusammen so das ihre Möse wie eine enge Faust um meinen Schwanz war und mit einem lauten Schrei Ichhhhh koooome bekam Maria ihren Orgasmus und dabei Spritzte sie ihren Mösensaft wie beim Pissen an meinen Bauch wo es runter lief auf meinen Sack und auf meinen Stuhl und mein Arsch schwamm in ihren Mösensaft,

das war auch zu viel für mich und Ich konnte es nicht mehr halten und machte noch zwei drei Stöße mit meinen Schwanz von unten in ihre enge Möse und mit stöhnen Spritzte Ich Maria in mehreren Schüben mein Sperma tief in ihre Möse bis zu ihrer Gebärmutter.

Erschöpft legte Maria ihren Kopf auf meine Brust und sagte, das hat mir so gefehlt.

Ich streichelte ihren Rücken und ging mit meiner Hand zwischen ihre Arschbacken und meine Finger strichen über ihre Rosette und mein Schwanz steckte immer noch in ihrer Möse.

Maria hebt jetzt ihren Kopf und gibt mir einen Zungenkuss und sagt, das müssen wir öfters machen, jetzt schaut sie zu meinen Computer und sieht meine Fotos vom Nacktwandern und fragt wo Ich die Fotos gemacht habe.

Ich sagte ihr das Ich gerne Nacktwandern geh und dabei auch Fotos von mir mache, Maria fragt ob Sie mal mitkommen kann, Ich sage natürlich kannst Du mitkommen.

Maria steht jetzt auf und mein nun kleiner Schwanz rutscht aus ihrer Möse und ein Schwall von meinem Sperma und ihrem Mösensaft kommt aus ihrer Möse und tropft auf meinen Schwanz und lief auf den Stuhl und mein Arsch schwamm in ihrem Mösensaft und meinem Sperma.

Maria ging zur Dusche um sich frisch zu machen dabei lief ihr mein Sperma mit ihrem Mösensaft die Beine runter, während Maria sich Duschte habe Ich erst mal den Stuhl gesäubert und bin dann zu Maria mit in die Dusche und wir haben uns gegenseitig gewaschen,

zärtlich wusch Ich ihre Brüste dabei wurden ihre Nippel schon wieder steif, Ich nahm eine Brust in meinen Mund und saugte an ihrem steifen Nippel, dabei ging Ich mit meiner Hand zwischen ihre Beine und schob meine Finger zwischen ihre immer noch geschwollenen Schamlippen und nahm ihren Kitzler zwischen meine Finger und zwirbelte ihren Kitzler, Ich kniete mich hin und spreizte mit meinen Fingern ihre noch geschwollenen Schamlippen und saugte an ihrem Kitzler dabei drückte Maria mit ihrer Hand meinen Kopf richtig auf ihre Möse und meine Zunge drang in ihr Mösenloch, dabei kam immer noch Sperma aus ihrem Loch gelaufen, was Ich gleich aufgelegt habe.

Maria zog mich jetzt nach oben und begann meine Brust zu Waschen und ging mit ihrer Hand immer tiefer bis sie meinen noch schlafen Schwanz in ihren Händen hielt und anfing meinen Schwanz zu Wichsen, sie schob meine Vorhaut nach hinten und legte meine Eichel frei, das gefiel ihm so gut das er anfing wieder steif zu werden, nun ging Maria mit ihrem Kopf runter und leckte über meine Eichel, sie öffnete ihren Mund und nahm meinen Schwanz in ihrem Mund und fing an meinen Schwanz zu Lecken und zu Saugen, dabei wird mein Schwanz wieder ganz hart und steif, sie schob ihren Mund immer wieder auf meinen Schwanz und saugte und leckte mit ihrer Zunge meine Eichel, Ich spürte das mein Saft schon wieder heraus wollte und stoppte Maria, Ich wollte sie ja noch ein mal Ficken.

Wir trockneten uns ab, dann nahm Ich Maria in meine Arme und wir küssten uns ganz leidenschaftlich und mein steifer Schwanz drückte gegen ihren Bauch, Ich hob Maria hoch und legte sie auf mein Bett.

Ich legte mich zu ihr und wir streichelten uns und wir Küssten uns ganz Leidenschaftlich, dabei Massierte Ich ihren Busen und ihre Nippel wurden wieder steif, Ich nahm eine Brust in meinen Mund und saugte an ihrem steifen Nippel, dabei wanderte meine Hand runter zwischen ihre Beine, Maria spreizte ihre Beine und so konnte Ich meine Finger zwischen ihre schon wieder feuchten Schamlippen schieben und an ihrem Kitzler spielen und Maria fing schon wieder an zu stöhnen.

Ich ging jetzt runter mit meinen Kopf zu ihrer Möse, wusste Ich doch wie gerne Maria sich ihre Möse lecken lässt, Ich leckte mich an ihren Innenschenkeln nach oben wobei Maria ihre Beine noch weiter auseinander spreizte so das sich ihre Schamlippen schon etwas öffneten , Ich konnte ihre Möse schon riechen und ihr Geruch machte mich noch Geiler und Ich wollte ihren Mösensaft, mit meinen Fingern zog Ich ihre Schamlippen aus einander und ließ meine Zunge in ihrer Möse kreisen, Ich leckte mit meiner Zunge immer bis runter zu ihrer Rosette und ließ dort auch meine Zunge um ihre Rosette kreisen und das stöhnen von Maria wurde immer lauter und sie rief immer wieder, komm Leck meine Möse, Du machst mich so Geil.

Ich schob ihr zwei Finger in ihre nasse Möse und Massierte ihren G Punkt und mit meiner Zunge und meinen Lippen Leckte und Saugte Ich an ihren Kitzler.

Maria drückte mit ihren Händen meinen Kopf richtig fest auf ihre Möse, die schon von ihren Säften nur so schwamm und mein Gesicht schon ganz nass war von ihrem Mösensaft und Maria stöhnte immer lauter, Ohhh meiiin Goooot, hör nicht auf, Leck meine Möse, das ist so Geil.

Meine Finger Massieren ihren G Punkt und meine Lippen saugen an ihrem Kitzler meinen Kopf kann Ich ja nicht mehr bewegen, so sehr drückt Maria meinen Kopf auf ihre Möse, Maria fängt am ganzen Körper an zu zittern, sie presst auf einmal ihre Beine fest an meinen Kopf zusammen und mit einem lauten Schrei, so als wollte Maria das ganze Haus zusammen rufen, Ohhhh meiiiiin Gooooot Ich kooooomme, bekam Maria ihren Orgasmus und spritzte mir wie beim Pissen ihren Mösensaft in mein Gesicht, Ich versuchte mit meinem Mund so viel wie möglich von ihrem Geilen Mösensaft zu schlucken und trotzdem lief noch viel in ihrer Arschrize runter auf mein Bett wo sich schon langsam eine Lache von ihrem Mösensaft gebildet hat.

Ich hörte nicht auf Maria ihre Möse zu Lecken, wusste Ich doch wie sehr Maria das liebt und Ich liebe den Geruch ihrer Möse und Sauge gerne ihren Mösensaft auf und lass ihn mir schmecken, meine Zunge kreiste in ihrer Möse und Ich leckte über ihren Damm runter zu ihrer Rosette, dabei spreizte Maria ihre Beine noch mehr auseinander,

meine Zunge Kreiste und Leckte ihre Rosette und Maria rief, was machst Du mit mir, hör nicht auf mich zu Lecken, das ist so Geil, dabei Massiert sie ihre Titten und zwirbelt ihre steifen Nippel.

Ich Leckte mich wieder hoch zu ihrer nassen Möse und schob ihr gleich zwei Finger in ihr Mösenloch und fing an ihren G Punkt zu Massieren, meine Zunge kreiste in ihrer Möse und Ich Lutschte und Saugte an ihrem Kitzler und schob meine Zunge auch immer wieder in ihr Mösenloch und ließ mir dabei ihren Mösensaft schmecken so kam er aus ihrer Möse gelaufen,

Maria war nur noch am stöhnen, oh ja Leck meine Möse, dabei drückte sie meinen Kopf mit ihren Händen wieder ganz fest auf ihre rasierte Möse und ihr Schambein, mein Gesicht ist schon wieder ganz feucht von ihrem Mösensaft,

Maria fing an zu zittern, da wusste Ich sie bekommt gleich ihren nächsten Orgasmus und so war es auch, mit einem schlag drückte sie ihre Oberschenkel an meinen Kopf, so das Ich ihn nicht mehr bewegen konnte, ihre Mösenloch verkrampfte und lies meine Finger nicht mehr frei und mit einem lauten Schrei Ichhhhh kooooomme bekam Maria ihren nächsten Orgasmus und überschwemmte mein Gesicht mit ihrem Mösensaft, Ich versuchte so viel wie möglich von ihrem köstlichen Saft zu schlucken und der rest lief an ihrem Arsch runter auf mein Bett.

Langsam beruhigt sich Maria wieder und sie spreizt wieder ihre Beine auseinander und Ich rutsche wieder nach oben und Sauge an ihren harten Titten und ihren steifen Nippeln und dabei schiebe Ich ihr meinen steifen Schwanz an ihre nasse Möse und lasse meinen Schwanz zwischen ihren Schamlippen entlang kleiden und reize dabei auch ihren Kitzler.

Maria nahm meinen steifen Schwanz in ihre Hand und Wichste ihn leicht und mein Vorsaft lief nur so aus meinen Schwanz, langsam schiebt Maria meinen steifen Schwanz in ihr feuchtes Mösenloch und Ich schiebe meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihre Möse, dabei klopft meine Eichel an ihrem Muttermund.

Ganz langsam fange Ich an Maria zu Ficken, Ich ziehe meinen Schwanz bis zur Eichel aus ihrer Möse um ihn dann wieder bis zum Anschlag in ihre triefend nasse Möse zu schieben, dabei Küssen wir uns und mit einer Hand knete Ich ihre Brust und ihren steifen Nippel.

Mit meinen Lippen nehme Ich von Maria das linke Ohrläppchen und fange an daran zu Saugen und zu Lecken, Maria schnurrte wie ein Kätzchen, sie schlang ihr Arme um mich, dabei legte sie auch ihre Beine auf meinen Rücken und drückte mit den Füßen auf meinen Po, so als wollte sie mich nicht mehr weglassen und Ich Fickte Maria weiter in ihre rasierte Möse.

Maria fing an mit ihren Scheidenmuskeln meinen Schwanz zu melken, das zeigte mir das Maria nicht mehr weit weg war von ihrem nächsten Orgasmus und so war es auch, Maria drückte mich mit ihrem Armen auf ihre steifen Nippel, ihr ganzer Körper zitterte wie bei Schüttelfrost und mit ihren Beinen drückte sie auf meinen Po so das mein Schwanz bis zum Anschlag in ihrer Möse steckte und an ihren Muttermund anstieß und ihre Scheidenmuskeln melkten weiter meinen Schwanz was nicht ohne Wirkung blieb, den meine Eier zogen sich schon zusammen und drückten mein Sperma hoch in meinen Schwanz.

Ich sagte Maria Ich kann es nicht mehr länger halten und spritze gleich ab und sie sagte, füll mich ab mit deinem Sperma, spritz mir alles in meine Gebärmutter und mein Schwanz wird noch etwas dicker und mit stöhnen spritzte Ich Maria mein Sperma in mehreren Schüben in ihre Gebärmutter und Maria melkt mit ihren Scheidenmuskeln meinen Schwanz um alles aus meinen Schwanz raus zu holen und dabei schrie Maria ganz Laut, Ichhhhh kooooome schooon wieder ihren Orgasmus heraus.

Dabei spritzte Maria unmengen Mösensaft aus ihr Möse, so das Ihr und mein Unterleib in ihren Mösensaft schwamm und in ihrer Arschrize runterlief auf mein Bett, das vom ersten Orgasmus schon ganz Nass war, Ich fragte mich wo holt sie nur so viel Mösensaft her.

Erschöpft legte Ich mich auf Maria und ihre steifen Nippel drückten auf meine Brust und wir Küssten uns und Maria drückte mit ihren Händen auf meinen Arsch und sagte, lass deinen Geilen Schwanz in meiner Möse, dann drehten wir uns auf die Seite und wir Kuschelten noch zusammen, dabei steckte mein Schwanz immer noch in ihrer nassen Möse, dabei lief ihr mein Sperma vermischt mit ihrem Mösensaft aus ihrer Möse runter auf mein Bett.

Maria sagte zu mir, das war so Geil, das müssen wir öfter machen und gab mir einen Kuss, mit meinem Schwanz in ihrer Möse sind wir dann glücklich und erschöpft eingeschlafen.

Fortsetzung folgt

Teil 4 Meine junge Nachbarin

Das Wochenende war angebrochen und Maria war bei ihren Verlobten, so konnte Ich mich mal zwei Tage etwas erholen, wir haben uns zwar auch gesehen, haben uns aber nur belanglos unterhalten, Ihr Verlobter sollte ja auch nichts mitbekommen.

Dann kam der Montag und Ich bin wie immer früh aufgestanden und habe mich geduscht und mich auch Rasiert, auch um meinen Schwanz und meinen Sack und Maria gefällt es ja auch das Ich am Schwanz rasiert bin und habe mein Frühstück gemacht, nach dem Frühstück habe Ich meinen Computer angemacht um meine Fotos vom Nacktwandern weiter zu bearbeiten.

Plötzlich geht die Tür auf, Ich schließe meine Tür nie zu und Maria kommt mit einem sehr kurzen durchsichtigen schwarzen Negligee wo Ich ihre Titten sehen kann und das so kurz war das es nicht mal ihre Rasierte Möse verdeckte zu mir in die Wohnung, Maria kam zu mir und setzte sich breitbeinig auf meinen Schoß und fing an mit mir zu Schmusen und sagte, Du hast mir gefehlt.

Wir umarmten uns und gaben uns einen langen Zungenkuss, dabei wanderte meine rechte Hand an ihrem Rücken herunter bis zu ihrem Geilen Arsch und streichelte ihren Arsch und ihre Arschrize bis zur Rosette und mit der linken Hand streichelte Ich ihre linke Brust über dem Negligee wobei ihr Nippel ganz steif wurde und sich durch die dünne Seide drückte, das gefiel meinen Schwanz so gut das er sich aufrichtet und steif nach oben stand und bei Maria an ihren Schamlippen anklopfte.

Maria schmiegte sich richtig an mich und drückte ihre steifen Nippel auf meine Brust und Maria sagte zu mir, das sie es nicht mehr ausgehalten hat und zu mir hochkommen musste.

Ich zog Maria ihr Negligee aus und nahm eine Brust in meinen Mund und saugte und leckte ihren steifen Nippel, dabei Massierten meine Hände ihre Geilen Arschbacken und ihre Rosette, mit einem Finger umkreiste Ich ihre Rosette und drückte meinen Finger auch leicht hinein, Maria rutschte mit ihrem Arsch auf meinen Schenkeln hin und her und mein Schwanz rutschte durch ihre schon feucht gewordenen Schamlippen und streifte dabei auch immer ihren Kitzler.

Maria nahm meinen Schwanz in ihre Hand und Wichste ihn leicht und schob meine Vorhaut ganz zurück so das meine Eichel frei lag und führte ihn an ihren Möseneingang, langsam rutschte Maria mit ihrem Arsch zu mir und mein steifer Schwanz flutschte in ihre triefend nasse Möse,

dabei schnurrte sie wie ein Kätzchen und sie fing an sich auf meinen Schwanz zu bewegen und um sich zu Ficken, immer wieder senkte sich Maria mit ihrem Unterleib auf meinen Schwanz wobei Ich ihr mit meinem Unterleib auch entgegen kam und meinen Schwanz immer bis zum Anschlag in ihre Möse schob und dabei mit meinem Schwanz immer an ihren Muttermund stieß und Maria fing an zu stöhnen, Ihr Mösensaft lief schon an meinen Schwanz herunter auf meinen Sack und auf meinen Stuhl.

Ihr stöhnen wurde immer lauter und dabei rief sie Ooooh meinnn Gooooot, ihre Fingernägel gruben sich in meinen Rücken, ihr ganzer Körper fing an zu zittern, ihre Scheidenmuskeln zogen sich zusammen so das ihre Möse wie eine enge Faust um meinen Schwanz war und mit einem lauten Schrei Ichhhhh koooome bekam Maria ihren Orgasmus und dabei Spritzte sie ihren Mösensaft wie beim Pissen an meinen Bauch wo es runter lief auf meinen Sack und auf meinen Stuhl und mein Arsch schwamm in ihren Mösensaft,

das war auch zu viel für mich und Ich konnte es nicht mehr halten und machte noch zwei drei Stöße mit meinen Schwanz von unten in ihre enge Möse und mit stöhnen Spritzte Ich Maria in mehreren Schüben mein Sperma tief in ihre Möse bis zu ihrer Gebärmutter.

Erschöpft legte Maria ihren Kopf auf meine Brust und sagte, das hat mir so gefehlt.

Ich streichelte ihren Rücken und ging mit meiner Hand zwischen ihre Arschbacken und meine Finger strichen über ihre Rosette und mein Schwanz steckte immer noch in ihrer Möse.

Maria hebt jetzt ihren Kopf und gibt mir einen Zungenkuss und sagt, das müssen wir öfters machen, jetzt schaut sie zu meinen Computer und sieht meine Fotos vom Nacktwandern und fragt wo Ich die Fotos gemacht habe.

Ich sagte ihr das Ich gerne Nacktwandern geh und dabei auch Fotos von mir mache, Maria fragt ob Sie mal mitkommen kann, Ich sage natürlich kannst Du mitkommen.

Maria steht jetzt auf und mein nun kleiner Schwanz rutscht aus ihrer Möse und ein Schwall von meinem Sperma und ihrem Mösensaft kommt aus ihrer Möse und tropft auf meinen Schwanz und lief auf den Stuhl und mein Arsch schwamm in ihrem Mösensaft und meinem Sperma.

Maria ging zur Dusche um sich frisch zu machen dabei lief ihr mein Sperma mit ihrem Mösensaft die Beine runter, während Maria sich Duschte habe Ich erst mal den Stuhl gesäubert und bin dann zu Maria mit in die Dusche und wir haben uns gegenseitig gewaschen,

zärtlich wusch Ich ihre Brüste dabei wurden ihre Nippel schon wieder steif, Ich nahm eine Brust in meinen Mund und saugte an ihrem steifen Nippel, dabei ging Ich mit meiner Hand zwischen ihre Beine und schob meine Finger zwischen ihre immer noch geschwollenen Schamlippen und nahm ihren Kitzler zwischen meine Finger und zwirbelte ihren Kitzler, Ich kniete mich hin und spreizte mit meinen Fingern ihre noch geschwollenen Schamlippen und saugte an ihrem Kitzler dabei drückte Maria mit ihrer Hand meinen Kopf richtig auf ihre Möse und meine Zunge drang in ihr Mösenloch, dabei kam immer noch Sperma aus ihrem Loch gelaufen, was Ich gleich aufgelegt habe.

Maria zog mich jetzt nach oben und begann meine Brust zu Waschen und ging mit ihrer Hand immer tiefer bis sie meinen noch schlafen Schwanz in ihren Händen hielt und anfing meinen Schwanz zu Wichsen, sie schob meine Vorhaut nach hinten und legte meine Eichel frei, das gefiel ihm so gut das er anfing wieder steif zu werden, nun ging Maria mit ihrem Kopf runter und leckte über meine Eichel, sie öffnete ihren Mund und nahm meinen Schwanz in ihrem Mund und fing an meinen Schwanz zu Lecken und zu Saugen, dabei wird mein Schwanz wieder ganz hart und steif, sie schob ihren Mund immer wieder auf meinen Schwanz und saugte und leckte mit ihrer Zunge meine Eichel, Ich spürte das mein Saft schon wieder heraus wollte und stoppte Maria, Ich wollte sie ja noch ein mal Ficken.

Wir trockneten uns ab, dann nahm Ich Maria in meine Arme und wir küssten uns ganz leidenschaftlich und mein steifer Schwanz drückte gegen ihren Bauch, Ich hob Maria hoch und legte sie auf mein Bett.

Ich legte mich zu ihr und wir streichelten uns und wir Küssten uns ganz Leidenschaftlich, dabei Massierte Ich ihren Busen und ihre Nippel wurden wieder steif, Ich nahm eine Brust in meinen Mund und saugte an ihrem steifen Nippel, dabei wanderte meine Hand runter zwischen ihre Beine, Maria spreizte ihre Beine und so konnte Ich meine Finger zwischen ihre schon wieder feuchten Schamlippen schieben und an ihrem Kitzler spielen und Maria fing schon wieder an zu stöhnen.

Ich ging jetzt runter mit meinen Kopf zu ihrer Möse, wusste Ich doch wie gerne Maria sich ihre Möse lecken lässt, Ich leckte mich an ihren Innenschenkeln nach oben wobei Maria ihre Beine noch weiter auseinander spreizte so das sich ihre Schamlippen schon etwas öffneten , Ich konnte ihre Möse schon riechen und ihr Geruch machte mich noch Geiler und Ich wollte ihren Mösensaft, mit meinen Fingern zog Ich ihre Schamlippen aus einander und ließ meine Zunge in ihrer Möse kreisen, Ich leckte mit meiner Zunge immer bis runter zu ihrer Rosette und ließ dort auch meine Zunge um ihre Rosette kreisen und das stöhnen von Maria wurde immer lauter und sie rief immer wieder, komm Leck meine Möse, Du machst mich so Geil.

Ich schob ihr zwei Finger in ihre nasse Möse und Massierte ihren G Punkt und mit meiner Zunge und meinen Lippen Leckte und Saugte Ich an ihren Kitzler.

Maria drückte mit ihren Händen meinen Kopf richtig fest auf ihre Möse, die schon von ihren Säften nur so schwamm und mein Gesicht schon ganz nass war von ihrem Mösensaft und Maria stöhnte immer lauter, Ohhh meiiin Goooot, hör nicht auf, Leck meine Möse, das ist so Geil.

Meine Finger Massieren ihren G Punkt und meine Lippen saugen an ihrem Kitzler meinen Kopf kann Ich ja nicht mehr bewegen, so sehr drückt Maria meinen Kopf auf ihre Möse, Maria fängt am ganzen Körper an zu zittern, sie presst auf einmal ihre Beine fest an meinen Kopf zusammen und mit einem lauten Schrei, so als wollte Maria das ganze Haus zusammen rufen, Ohhhh meiiiiin Gooooot Ich kooooomme, bekam Maria ihren Orgasmus und spritzte mir wie beim Pissen ihren Mösensaft in mein Gesicht, Ich versuchte mit meinem Mund so viel wie möglich von ihrem Geilen Mösensaft zu schlucken und trotzdem lief noch viel in ihrer Arschrize runter auf mein Bett wo sich schon langsam eine Lache von ihrem Mösensaft gebildet hat.

Ich hörte nicht auf Maria ihre Möse zu Lecken, wusste Ich doch wie sehr Maria das liebt und Ich liebe den Geruch ihrer Möse und Sauge gerne ihren Mösensaft auf und lass ihn mir schmecken, meine Zunge kreiste in ihrer Möse und Ich leckte über ihren Damm runter zu ihrer Rosette, dabei spreizte Maria ihre Beine noch mehr auseinander,

meine Zunge Kreiste und Leckte ihre Rosette und Maria rief, was machst Du mit mir, hör nicht auf mich zu Lecken, das ist so Geil, dabei Massiert sie ihre Titten und zwirbelt ihre steifen Nippel.

Ich Leckte mich wieder hoch zu ihrer nassen Möse und schob ihr gleich zwei Finger in ihr Mösenloch und fing an ihren G Punkt zu Massieren, meine Zunge kreiste in ihrer Möse und Ich Lutschte und Saugte an ihrem Kitzler und schob meine Zunge auch immer wieder in ihr Mösenloch und ließ mir dabei ihren Mösensaft schmecken so kam er aus ihrer Möse gelaufen,

Maria war nur noch am stöhnen, oh ja Leck meine Möse, dabei drückte sie meinen Kopf mit ihren Händen wieder ganz fest auf ihre rasierte Möse und ihr Schambein, mein Gesicht ist schon wieder ganz feucht von ihrem Mösensaft,

Maria fing an zu zittern, da wusste Ich sie bekommt gleich ihren nächsten Orgasmus und so war es auch, mit einem schlag drückte sie ihre Oberschenkel an meinen Kopf, so das Ich ihn nicht mehr bewegen konnte, ihre Mösenloch verkrampfte und lies meine Finger nicht mehr frei und mit einem lauten Schrei Ichhhhh kooooomme bekam Maria ihren nächsten Orgasmus und überschwemmte mein Gesicht mit ihrem Mösensaft, Ich versuchte so viel wie möglich von ihrem köstlichen Saft zu schlucken und der rest lief an ihrem Arsch runter auf mein Bett.

Langsam beruhigt sich Maria wieder und sie spreizt wieder ihre Beine auseinander und Ich rutsche wieder nach oben und Sauge an ihren harten Titten und ihren steifen Nippeln und dabei schiebe Ich ihr meinen steifen Schwanz an ihre nasse Möse und lasse meinen Schwanz zwischen ihren Schamlippen entlang kleiden und reize dabei auch ihren Kitzler.

Maria nahm meinen steifen Schwanz in ihre Hand und Wichste ihn leicht und mein Vorsaft lief nur so aus meinen Schwanz, langsam schiebt Maria meinen steifen Schwanz in ihr feuchtes Mösenloch und Ich schiebe meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihre Möse, dabei klopft meine Eichel an ihrem Muttermund.

Ganz langsam fange Ich an Maria zu Ficken, Ich ziehe meinen Schwanz bis zur Eichel aus ihrer Möse um ihn dann wieder bis zum Anschlag in ihre triefend nasse Möse zu schieben, dabei Küssen wir uns und mit einer Hand knete Ich ihre Brust und ihren steifen Nippel.

Mit meinen Lippen nehme Ich von Maria das linke Ohrläppchen und fange an daran zu Saugen und zu Lecken, Maria schnurrte wie ein Kätzchen, sie schlang ihr Arme um mich, dabei legte sie auch ihre Beine auf meinen Rücken und drückte mit den Füßen auf meinen Po, so als wollte sie mich nicht mehr weglassen und Ich Fickte Maria weiter in ihre rasierte Möse.

Maria fing an mit ihren Scheidenmuskeln meinen Schwanz zu melken, das zeigte mir das Maria nicht mehr weit weg war von ihrem nächsten Orgasmus und so war es auch, Maria drückte mich mit ihrem Armen auf ihre steifen Nippel, ihr ganzer Körper zitterte wie bei Schüttelfrost und mit ihren Beinen drückte sie auf meinen Po so das mein Schwanz bis zum Anschlag in ihrer Möse steckte und an ihren Muttermund anstieß und ihre Scheidenmuskeln melkten weiter meinen Schwanz was nicht ohne Wirkung blieb, den meine Eier zogen sich schon zusammen und drückten mein Sperma hoch in meinen Schwanz.

Ich sagte Maria Ich kann es nicht mehr länger halten und spritze gleich ab und sie sagte, füll mich ab mit deinem Sperma, spritz mir alles in meine Gebärmutter und mein Schwanz wird noch etwas dicker und mit stöhnen spritzte Ich Maria mein Sperma in mehreren Schüben in ihre Gebärmutter und Maria melkt mit ihren Scheidenmuskeln meinen Schwanz um alles aus meinen Schwanz raus zu holen und dabei schrie Maria ganz Laut, Ichhhhh kooooome schooon wieder ihren Orgasmus heraus.

Dabei spritzte Maria unmengen Mösensaft aus ihr Möse, so das Ihr und mein Unterleib in ihren Mösensaft schwamm und in ihrer Arschrize runterlief auf mein Bett, das vom ersten Orgasmus schon ganz Nass war, Ich fragte mich wo holt sie nur so viel Mösensaft her.

Erschöpft legte Ich mich auf Maria und ihre steifen Nippel drückten auf meine Brust und wir Küssten uns und Maria drückte mit ihren Händen auf meinen Arsch und sagte, lass deinen Geilen Schwanz in meiner Möse, dann drehten wir uns auf die Seite und wir Kuschelten noch zusammen, dabei steckte mein Schwanz immer noch in ihrer nassen Möse, dabei lief ihr mein Sperma vermischt mit ihrem Mösensaft aus ihrer Möse runter auf mein Bett.

Maria sagte zu mir, das war so Geil, das müssen wir öfter machen und gab mir einen Kuss, mit meinem Schwanz in ihrer Möse sind wir dann glücklich und erschöpft eingeschlafen.

Fortsetzung folgt

Teil 4 Meine junge Nachbarin

Das Wochenende war angebrochen und Maria war bei ihren Verlobten, so konnte Ich mich mal zwei Tage etwas erholen, wir haben uns zwar auch gesehen, haben uns aber nur belanglos unterhalten, Ihr Verlobter sollte ja auch nichts mitbekommen.

Dann kam der Montag und Ich bin wie immer früh aufgestanden und habe mich geduscht und mich auch Rasiert, auch um meinen Schwanz und meinen Sack und Maria gefällt es ja auch das Ich am Schwanz rasiert bin und habe mein Frühstück gemacht, nach dem Frühstück habe Ich meinen Computer angemacht um meine Fotos vom Nacktwandern weiter zu bearbeiten.

Plötzlich geht die Tür auf, Ich schließe meine Tür nie zu und Maria kommt mit einem sehr kurzen durchsichtigen schwarzen Negligee wo Ich ihre Titten sehen kann und das so kurz war das es nicht mal ihre Rasierte Möse verdeckte zu mir in die Wohnung, Maria kam zu mir und setzte sich breitbeinig auf meinen Schoß und fing an mit mir zu Schmusen und sagte, Du hast mir gefehlt.

Wir umarmten uns und gaben uns einen langen Zungenkuss, dabei wanderte meine rechte Hand an ihrem Rücken herunter bis zu ihrem Geilen Arsch und streichelte ihren Arsch und ihre Arschrize bis zur Rosette und mit der linken Hand streichelte Ich ihre linke Brust über dem Negligee wobei ihr Nippel ganz steif wurde und sich durch die dünne Seide drückte, das gefiel meinen Schwanz so gut das er sich aufrichtet und steif nach oben stand und bei Maria an ihren Schamlippen anklopfte.

Maria schmiegte sich richtig an mich und drückte ihre steifen Nippel auf meine Brust und Maria sagte zu mir, das sie es nicht mehr ausgehalten hat und zu mir hochkommen musste.

Ich zog Maria ihr Negligee aus und nahm eine Brust in meinen Mund und saugte und leckte ihren steifen Nippel, dabei Massierten meine Hände ihre Geilen Arschbacken und ihre Rosette, mit einem Finger umkreiste Ich ihre Rosette und drückte meinen Finger auch leicht hinein, Maria rutschte mit ihrem Arsch auf meinen Schenkeln hin und her und mein Schwanz rutschte durch ihre schon feucht gewordenen Schamlippen und streifte dabei auch immer ihren Kitzler.

Maria nahm meinen Schwanz in ihre Hand und Wichste ihn leicht und schob meine Vorhaut ganz zurück so das meine Eichel frei lag und führte ihn an ihren Möseneingang, langsam rutschte Maria mit ihrem Arsch zu mir und mein steifer Schwanz flutschte in ihre triefend nasse Möse,

dabei schnurrte sie wie ein Kätzchen und sie fing an sich auf meinen Schwanz zu bewegen und um sich zu Ficken, immer wieder senkte sich Maria mit ihrem Unterleib auf meinen Schwanz wobei Ich ihr mit meinem Unterleib auch entgegen kam und meinen Schwanz immer bis zum Anschlag in ihre Möse schob und dabei mit meinem Schwanz immer an ihren Muttermund stieß und Maria fing an zu stöhnen, Ihr Mösensaft lief schon an meinen Schwanz herunter auf meinen Sack und auf meinen Stuhl.

Ihr stöhnen wurde immer lauter und dabei rief sie Ooooh meinnn Gooooot, ihre Fingernägel gruben sich in meinen Rücken, ihr ganzer Körper fing an zu zittern, ihre Scheidenmuskeln zogen sich zusammen so das ihre Möse wie eine enge Faust um meinen Schwanz war und mit einem lauten Schrei Ichhhhh koooome bekam Maria ihren Orgasmus und dabei Spritzte sie ihren Mösensaft wie beim Pissen an meinen Bauch wo es runter lief auf meinen Sack und auf meinen Stuhl und mein Arsch schwamm in ihren Mösensaft,

das war auch zu viel für mich und Ich konnte es nicht mehr halten und machte noch zwei drei Stöße mit meinen Schwanz von unten in ihre enge Möse und mit stöhnen Spritzte Ich Maria in mehreren Schüben mein Sperma tief in ihre Möse bis zu ihrer Gebärmutter.

Erschöpft legte Maria ihren Kopf auf meine Brust und sagte, das hat mir so gefehlt.

Ich streichelte ihren Rücken und ging mit meiner Hand zwischen ihre Arschbacken und meine Finger strichen über ihre Rosette und mein Schwanz steckte immer noch in ihrer Möse.

Maria hebt jetzt ihren Kopf und gibt mir einen Zungenkuss und sagt, das müssen wir öfters machen, jetzt schaut sie zu meinen Computer und sieht meine Fotos vom Nacktwandern und fragt wo Ich die Fotos gemacht habe.

Ich sagte ihr das Ich gerne Nacktwandern geh und dabei auch Fotos von mir mache, Maria fragt ob Sie mal mitkommen kann, Ich sage natürlich kannst Du mitkommen.

Maria steht jetzt auf und mein nun kleiner Schwanz rutscht aus ihrer Möse und ein Schwall von meinem Sperma und ihrem Mösensaft kommt aus ihrer Möse und tropft auf meinen Schwanz und lief auf den Stuhl und mein Arsch schwamm in ihrem Mösensaft und meinem Sperma.

Maria ging zur Dusche um sich frisch zu machen dabei lief ihr mein Sperma mit ihrem Mösensaft die Beine runter, während Maria sich Duschte habe Ich erst mal den Stuhl gesäubert und bin dann zu Maria mit in die Dusche und wir haben uns gegenseitig gewaschen,

zärtlich wusch Ich ihre Brüste dabei wurden ihre Nippel schon wieder steif, Ich nahm eine Brust in meinen Mund und saugte an ihrem steifen Nippel, dabei ging Ich mit meiner Hand zwischen ihre Beine und schob meine Finger zwischen ihre immer noch geschwollenen Schamlippen und nahm ihren Kitzler zwischen meine Finger und zwirbelte ihren Kitzler, Ich kniete mich hin und spreizte mit meinen Fingern ihre noch geschwollenen Schamlippen und saugte an ihrem Kitzler dabei drückte Maria mit ihrer Hand meinen Kopf richtig auf ihre Möse und meine Zunge drang in ihr Mösenloch, dabei kam immer noch Sperma aus ihrem Loch gelaufen, was Ich gleich aufgelegt habe.

Maria zog mich jetzt nach oben und begann meine Brust zu Waschen und ging mit ihrer Hand immer tiefer bis sie meinen noch schlafen Schwanz in ihren Händen hielt und anfing meinen Schwanz zu Wichsen, sie schob meine Vorhaut nach hinten und legte meine Eichel frei, das gefiel ihm so gut das er anfing wieder steif zu werden, nun ging Maria mit ihrem Kopf runter und leckte über meine Eichel, sie öffnete ihren Mund und nahm meinen Schwanz in ihrem Mund und fing an meinen Schwanz zu Lecken und zu Saugen, dabei wird mein Schwanz wieder ganz hart und steif, sie schob ihren Mund immer wieder auf meinen Schwanz und saugte und leckte mit ihrer Zunge meine Eichel, Ich spürte das mein Saft schon wieder heraus wollte und stoppte Maria, Ich wollte sie ja noch ein mal Ficken.

Wir trockneten uns ab, dann nahm Ich Maria in meine Arme und wir küssten uns ganz leidenschaftlich und mein steifer Schwanz drückte gegen ihren Bauch, Ich hob Maria hoch und legte sie auf mein Bett.

Ich legte mich zu ihr und wir streichelten uns und wir Küssten uns ganz Leidenschaftlich, dabei Massierte Ich ihren Busen und ihre Nippel wurden wieder steif, Ich nahm eine Brust in meinen Mund und saugte an ihrem steifen Nippel, dabei wanderte meine Hand runter zwischen ihre Beine, Maria spreizte ihre Beine und so konnte Ich meine Finger zwischen ihre schon wieder feuchten Schamlippen schieben und an ihrem Kitzler spielen und Maria fing schon wieder an zu stöhnen.

Ich ging jetzt runter mit meinen Kopf zu ihrer Möse, wusste Ich doch wie gerne Maria sich ihre Möse lecken lässt, Ich leckte mich an ihren Innenschenkeln nach oben wobei Maria ihre Beine noch weiter auseinander spreizte so das sich ihre Schamlippen schon etwas öffneten , Ich konnte ihre Möse schon riechen und ihr Geruch machte mich noch Geiler und Ich wollte ihren Mösensaft, mit meinen Fingern zog Ich ihre Schamlippen aus einander und ließ meine Zunge in ihrer Möse kreisen, Ich leckte mit meiner Zunge immer bis runter zu ihrer Rosette und ließ dort auch meine Zunge um ihre Rosette kreisen und das stöhnen von Maria wurde immer lauter und sie rief immer wieder, komm Leck meine Möse, Du machst mich so Geil.

Ich schob ihr zwei Finger in ihre nasse Möse und Massierte ihren G Punkt und mit meiner Zunge und meinen Lippen Leckte und Saugte Ich an ihren Kitzler.

Maria drückte mit ihren Händen meinen Kopf richtig fest auf ihre Möse, die schon von ihren Säften nur so schwamm und mein Gesicht schon ganz nass war von ihrem Mösensaft und Maria stöhnte immer lauter, Ohhh meiiin Goooot, hör nicht auf, Leck meine Möse, das ist so Geil.

Meine Finger Massieren ihren G Punkt und meine Lippen saugen an ihrem Kitzler meinen Kopf kann Ich ja nicht mehr bewegen, so sehr drückt Maria meinen Kopf auf ihre Möse, Maria fängt am ganzen Körper an zu zittern, sie presst auf einmal ihre Beine fest an meinen Kopf zusammen und mit einem lauten Schrei, so als wollte Maria das ganze Haus zusammen rufen, Ohhhh meiiiiin Gooooot Ich kooooomme, bekam Maria ihren Orgasmus und spritzte mir wie beim Pissen ihren Mösensaft in mein Gesicht, Ich versuchte mit meinem Mund so viel wie möglich von ihrem Geilen Mösensaft zu schlucken und trotzdem lief noch viel in ihrer Arschrize runter auf mein Bett wo sich schon langsam eine Lache von ihrem Mösensaft gebildet hat.

Ich hörte nicht auf Maria ihre Möse zu Lecken, wusste Ich doch wie sehr Maria das liebt und Ich liebe den Geruch ihrer Möse und Sauge gerne ihren Mösensaft auf und lass ihn mir schmecken, meine Zunge kreiste in ihrer Möse und Ich leckte über ihren Damm runter zu ihrer Rosette, dabei spreizte Maria ihre Beine noch mehr auseinander,

meine Zunge Kreiste und Leckte ihre Rosette und Maria rief, was machst Du mit mir, hör nicht auf mich zu Lecken, das ist so Geil, dabei Massiert sie ihre Titten und zwirbelt ihre steifen Nippel.

Ich Leckte mich wieder hoch zu ihrer nassen Möse und schob ihr gleich zwei Finger in ihr Mösenloch und fing an ihren G Punkt zu Massieren, meine Zunge kreiste in ihrer Möse und Ich Lutschte und Saugte an ihrem Kitzler und schob meine Zunge auch immer wieder in ihr Mösenloch und ließ mir dabei ihren Mösensaft schmecken so kam er aus ihrer Möse gelaufen,

Maria war nur noch am stöhnen, oh ja Leck meine Möse, dabei drückte sie meinen Kopf mit ihren Händen wieder ganz fest auf ihre rasierte Möse und ihr Schambein, mein Gesicht ist schon wieder ganz feucht von ihrem Mösensaft,

Maria fing an zu zittern, da wusste Ich sie bekommt gleich ihren nächsten Orgasmus und so war es auch, mit einem schlag drückte sie ihre Oberschenkel an meinen Kopf, so das Ich ihn nicht mehr bewegen konnte, ihre Mösenloch verkrampfte und lies meine Finger nicht mehr frei und mit einem lauten Schrei Ichhhhh kooooomme bekam Maria ihren nächsten Orgasmus und überschwemmte mein Gesicht mit ihrem Mösensaft, Ich versuchte so viel wie möglich von ihrem köstlichen Saft zu schlucken und der rest lief an ihrem Arsch runter auf mein Bett.

Langsam beruhigt sich Maria wieder und sie spreizt wieder ihre Beine auseinander und Ich rutsche wieder nach oben und Sauge an ihren harten Titten und ihren steifen Nippeln und dabei schiebe Ich ihr meinen steifen Schwanz an ihre nasse Möse und lasse meinen Schwanz zwischen ihren Schamlippen entlang kleiden und reize dabei auch ihren Kitzler.

Maria nahm meinen steifen Schwanz in ihre Hand und Wichste ihn leicht und mein Vorsaft lief nur so aus meinen Schwanz, langsam schiebt Maria meinen steifen Schwanz in ihr feuchtes Mösenloch und Ich schiebe meinen Schwanz bis zum Anschlag in ihre Möse, dabei klopft meine Eichel an ihrem Muttermund.

Ganz langsam fange Ich an Maria zu Ficken, Ich ziehe meinen Schwanz bis zur Eichel aus ihrer Möse um ihn dann wieder bis zum Anschlag in ihre triefend nasse Möse zu schieben, dabei Küssen wir uns und mit einer Hand knete Ich ihre Brust und ihren steifen Nippel.

Mit meinen Lippen nehme Ich von Maria das linke Ohrläppchen und fange an daran zu Saugen und zu Lecken, Maria schnurrte wie ein Kätzchen, sie schlang ihr Arme um mich, dabei legte sie auch ihre Beine auf meinen Rücken und drückte mit den Füßen auf meinen Po, so als wollte sie mich nicht mehr weglassen und Ich Fickte Maria weiter in ihre rasierte Möse.

Maria fing an mit ihren Scheidenmuskeln meinen Schwanz zu melken, das zeigte mir das Maria nicht mehr weit weg war von ihrem nächsten Orgasmus und so war es auch, Maria drückte mich mit ihrem Armen auf ihre steifen Nippel, ihr ganzer Körper zitterte wie bei Schüttelfrost und mit ihren Beinen drückte sie auf meinen Po so das mein Schwanz bis zum Anschlag in ihrer Möse steckte und an ihren Muttermund anstieß und ihre Scheidenmuskeln melkten weiter meinen Schwanz was nicht ohne Wirkung blieb, den meine Eier zogen sich schon zusammen und drückten mein Sperma hoch in meinen Schwanz.

Ich sagte Maria Ich kann es nicht mehr länger halten und spritze gleich ab und sie sagte, füll mich ab mit deinem Sperma, spritz mir alles in meine Gebärmutter und mein Schwanz wird noch etwas dicker und mit stöhnen spritzte Ich Maria mein Sperma in mehreren Schüben in ihre Gebärmutter und Maria melkt mit ihren Scheidenmuskeln meinen Schwanz um alles aus meinen Schwanz raus zu holen und dabei schrie Maria ganz Laut, Ichhhhh kooooome schooon wieder ihren Orgasmus heraus.

Dabei spritzte Maria unmengen Mösensaft aus ihr Möse, so das Ihr und mein Unterleib in ihren Mösensaft schwamm und in ihrer Arschrize runterlief auf mein Bett, das vom ersten Orgasmus schon ganz Nass war, Ich fragte mich wo holt sie nur so viel Mösensaft her.

Erschöpft legte Ich mich auf Maria und ihre steifen Nippel drückten auf meine Brust und wir Küssten uns und Maria drückte mit ihren Händen auf meinen Arsch und sagte, lass deinen Geilen Schwanz in meiner Möse, dann drehten wir uns auf die Seite und wir Kuschelten noch zusammen, dabei steckte mein Schwanz immer noch in ihrer nassen Möse, dabei lief ihr mein Sperma vermischt mit ihrem Mösensaft aus ihrer Möse runter auf mein Bett.

Maria sagte zu mir, das war so Geil, das müssen wir öfter machen und gab mir einen Kuss, mit meinem Schwanz in ihrer Möse sind wir dann glücklich und erschöpft eingeschlafen.

Fortsetzung folgt


author: wandersmann2 category: Sie und Er
Teil 4 Meine junge Nachbarin
4 out of 5 based on 2 user ratings.

Story bewerten

wandersmann2 würde sich über eine faire Beurteilung der Story freuen. Je besser Dir die Story gefallen hat desto mehr Punkte solltest Du vergeben.

Punkte vergeben.

 
Hinweis: andere Benutzer können sehen, wieviele Punkte Du vergeben hast.

KOMMENTARE

Bitte keine derbe Sprache oder Beleidigungen, wer sich nicht benehmen kann wird in harten Fällen aus der Community ausgeschlossen.

Du musst eingeloggt sein im Kommentare zu schreiben