Language: English Deutsch

Verbotene Einfahrt in den Wald

Ich hatte mich entschlossen bei den letzten schönen Tagen des Sommers in den Wald zu fahren um dort ein Shooting mit meinen neuen Strumpfhosen zu machen. Guter Dinge fuhr ich zu einer mir bekannten Stelle in unserem schönen bayrischen Wald. Ich fuhr einen kleinen – offensichtlich ungenutzten – Waldweg hinein, bis es nicht mehr weiterging. Dort stand ein Jägerhochstand und eine klein Hütte.

Ich war nun allein und begann in meinem Auto die Dessous zusammen zu suchen. Es war eine Sammlung meiner heißen Strumpfhosen, die ich gerne fotografieren will. Ich positionierte meine Kamera so, dass ich bei geöffneter Heckklappe meines Volvo Coupés gut zu sehen bin wenn ich mich über die Stoßstange gebeugt mit dem Oberkörper in den Innenraum lege. Dabei wollte ich breitbeinig so stehen, dass meine Nylonbeine und mein heißer Nylon Po gut zusehen sind. Allein diese Vorstellung machte mich heiß. Also zog ich mich aus uns suchte meine erste heiße sexy Strumpfhose heraus. Ich hörte hier und da ein knacken von Ästen. Ansonsten rauschte der Wald beruhigend. Stimmen kamen näher, offensichtlich Wanderer die hier wohl nicht vorbei kommen, da sich die Stimmen entfernten. Nun stellte ich mich breitbeinig vor mein Auto und beugte mich langsam nach vorne in den Innenraum. Es fühlte sich geil an wenn der leise Wind um meine Beine, meinen Nylon Po und um den Schwanz wehte. Ich drehte mich um und legte mich in den Wagen, machte die Beine breit und reckte sich nach oben. Auch sehr geil. Die Kamera klickte und schoss Bilder reihenweise. Ich richtete mich auf um mir eine andere Strumpfhose zu holen und anzuziehen. Es war eine Pantyhose Ouvert in Schwarz. Die Ränder waren mit geilen weißen Rüschen gefasst und streichelten mich sanft. So begab ich wieder auf die breitbeinige Position vor der Stoßstange meines Autos und bückte mich um mit meinem Oberkörper auf der Ladefläche zu liegen. Der Wind strich um meine geile Möse und mein Schwanz wurde hart und härter.

Meine Überraschung war groß, als ich an meinem Po plötzlich zwei wunderbare weiche Hände fühlte. Sie strichen über meine freiliegenden Po Backen und bewegten sich zum Nylon der Strumpfhose hin und her. Sie massierten meinen Po in seiner ganzen Fläche. Sie griffen abwechselnd fest die Po Backen und zogen sie dabei auseinander und drückten sie fest zusammen. Das gefiel meinem Anus gut. Ich merkte wie es sich langsam öffnete und sich fickbereit präsentierte. Mein Schwanz rieb an der Stoßstange und fand die Massage meines Po´s auch sehr geil. Er quittierte es damit, das er immer fester wurde. Ich hörte wie der Besitzer der Hände langsam in die Knie ging. Kurz darauf spürte ich einen schon weichen, aber noch etwas kitzeligen Dreitagebart an meinen Po Backen. Die Hände zogen die Po Backen nun weit auseinander und schon schoss eine heiße und feuchte Zunge in meinen Anus und bohrt sich tief rein. Er verweilte etwas in mir und zog die Zunge wieder heraus. Sofort stieß er wieder zu mit seiner geilen Zunge sodass mein Schwanz noch härter wurde. Das wiederholte diese geile Zunge immer wieder. Ich vibrierte und bettelte darum, dass nun endlich ein geiler Schwanz in mich eindringt.

Seine Hände griffen mich an den Hüften und zogen mich zu ihm aus dem Auto zu sich hin. Er drehte mich und schob mich rückwärts sanft in den Innenraum des Autos.

Dort legte ich mich hin, den geilen Po auf der Stoßstange und reckte meine Nylonbein breit hoch in den Himmel. Mein Schwanz stand wie eine eins. Ich sah einen Jäger vor mir, den nun seinen Schwanz auspackte. Seine Hose rutschte runter und ich sah zu meiner Verblüffung, das auch er eine Strumpfhose anhatte. Sie war quietsch pink und harmonierte gut seinem grün des Jägeroutfits. Ob ich nicht wüsste, dass ich hier nicht mit dem Auto reinfahren dürfe? Frage er mich mit einer kernigen aber gütigen Stimme. Dafür müsste er mich jetzt direkt bestrafen. Es sollte eine hohe Strafe sein – ich fühlte es, als sein heißer, fester geiler Schwanz ganz langsam und ganz tief in mich eindrang. Es fühlte sich wunderbar an. So verweilte er einen kleinen Moment und dabei widmete er sich meinem Schwanz den er in den Mund nahm und ganz fest und ganz tief inhalierte. Mir drohten die Sinne zu schwinden. Besonders als sein Schwanz in mir zu pulsieren begann und er rhythmisch meinen Schwanz mit seiner Zunge und seinen Lippen bearbeitet.

Es war die Höchststrafe für das unerlaubte befahren des Waldes.

Es bedurfte nur weniger Stöße in mich. Er entlud sich mit einem heftigen lauten Stöhnen. Ich fühlte wie es an seinem Schwanz vorbei in Freie quoll, denn ich war übervoll mit seinem heißen Sperma. Sein geiles Stöhnen bestätigte ich ihm mit meinen Liebessaft, den ich ganz tief in seinen Mund und Rachen spritzte. Es quoll aus seinem Mund heraus und ergoss sich auf meine geile Strumpfhose. Es war so heftig und geil, das ich jederzeit bereit bin, dieses Waldeinfahrtgebot zu übertreten. Die Kamera hat irgendwann aufgehört zu fotografieren. Ein paar Bilder könnt Ihr davon in meinem Profil sehen. Ich werde bald wiederkommen um mich mit den restlichen Strumpfhosen oder Dessous zu fotografieren.


author: nylon-lottchen category: Gay
Verbotene Einfahrt in den Wald
4 out of 5 based on 1 user ratings.

Story rating

nylon-lottchen The author would be happy about a fair rating for the story. If you liked the story, please give it many points, otherwise less.

How many points do you give?

 
Note: Other people can see what you voted.

KOMMENTARE

No rude language please, do not offend other people, violation may be punished with a permanent ban. :-)

You should login to be able to add comments